• NEWS

    05.04.2017Workshop: Selektives Laserschmelzen metallischer Bauteile

    Am 5. April 2017 führten wir den Workshop "Selektives Laserschmelzen metallischer Bauteile" durch, welcher nun zum zweiten Mal in dieser Form stattgefunden hat. Den Teilnehmern wurden während des zweistündigen Workshops die Möglichkeiten und Grenzen der innovativen 3D-Technologie erläutert, bevor im Rahmen eines kleinen Aperos der Maschinenpark besichtigt werden konnte.
    Das selektive Laserschmelzen kann für unterschiedliche Zwecke angewendet werden. Erfahren Sie hier mehr über die 3D-Technologie oder kontaktieren Sie uns direkt.

    Foto Workshop

    05.02.2016Dünnwandiger Stahlguss: Inbetriebnahme des Niederdruck-Giessofens

    Eine erste Niederdruck-Giessanlage (6 t Füllinhalt) für die Fertigung von dünnwandigen Stahlgussteilen im Sandguss-Verfahren wurde im Januar in Betrieb genommen. Für unser aktuelles Entwicklungsprojekt bedeutet dies einen wichtigen Schritt in Richtung Zukunft. In den kommenden Wochen werden erste Versuchsabgüsse gefertigt und der Giessprozess optimiert.

    05.02.2016Erfolgreiche Zertifizierung nach ISO 9001:2015

    Die Wolfensberger AG wurde im November 2015 als eines der ersten Schweizer Unternehmen erfolgreich nach der neuen Ausgabe der ISO-Norm 9001:2015 zertifiziert.

     

    01.02.2016Wolfensberger: Ihr Lohnbearbeiter und Wertschöpfungspartner

    Die Stahlgiesserei Wolfensberger, seit Jahrzehnten auch spezialisiert in der Bearbeitung anspruchsvoller Werkstoffe, bietet ihr Zerspanungs- und Logistik-Knowhow als Lohnfertiger und Wertschöpfungspartner an. Wir bearbeiten aber nicht nur, sondern montierten auch komplette Baugruppen, disponieren und beschaffen die notwendigen Zukaufteile und verwalten die bei uns gelagerten Kundenbestände. Unsere Leistungspalette ist skalierbar: Sie bestimmen die Anforderungen, wir bringen die Lösung.

    Broschüre Zerspanung

    10.12.20153D-Druck metallischer Bauteile

    Die Anwendung der 3D-Druck-Technologie zur Herstellung metallischer Bauteile (Selektives Laserschmelzen) runden unser Leistungsprofil ab. Folgend finden Sie unsere neueste Publikation.
     
    3D-Druck metallischer Bauteile

    21.04.2015Dünnwandiger Stahlguss: Erste Patentanmeldung

    Mit Hochdruck treiben wir das Entwicklungsprojekt ‚Dünnwandiger Stahlguss‘ voran. Dieses verfolgt das Ziel, dünnwandige Stahlteile (mit Wandstärken bis 2 mm) serienmäßig im Sandgussverfahren zu fertigen. Die neue Verfahrenstechnologie könnte bestimmten Branchen neue Möglichkeiten bieten: Beispielsweise ist im Automobilbau mit wachsendem Interesse an dünnwandigen Stahlteilen zu rechnen, welche sowohl den Anforderungen des Leichtbaus als auch den mechanischen oder thermischen Belastungen gerecht werden.

    Die bisherigen Projekterfolge haben mit der ersten Patent-Anmeldung eines Kundenbauteils ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht und stärken unser Bestreben, möglichst zeitnah die Serienreife des neuen Verfahrens zu erreichen.


    Ausschnitt Turboladergehäuse

    25.02.2015Dünnwandiger Stahlguss: Zukunft der Wolfensberger AG?

    Mit Hochdruck treiben wir die Entwicklung eines Form- und Giessprozesses für die Herstellung dünnwandiger Stahlgussteile voran. Damit könnten im Sandguss die Weichen für die Sicherung künftiger Wettbewerbsstärke gestellt werden.

    Der von uns angestrebte neue Prozess verfolgt das Ziel, Stahlgussteile im Sandgussverfahren mit Wandstärken ab 2 mm herzustellen, welche uns neue und interessante Marktmöglichkeiten bieten. So können beispielsweise unter bestimmten Voraussetzungen Blechbauteile, die in den aktuell etablierten Verfahren an Prozess- und Leistungsgrenzen stossen, durch gestaltungsfreien und belastungsgerecht konstruierbaren dünnwandigen Stahlguss ersetzt werden. Kombiniert mit dem Fakt der möglichen Funktionsintegration kann mit dünnwandigem Stahlguss „angewandter Leichtbau“ praktiziert werden, was dem Leitsatz der Automobilindustrie – sich stetig um effizientere Systeme zu bemühen – gerecht werden kann.

    Nicht nur in einer Blech geprägten Umgebung, wie z.B. einer Fahrzeugkarosserie, können dünnwandige Stahlgussbauteile Anwendung finden, sondern auch im Motorenbau, wo höchsteffiziente Bauteile mit reduziertem Gewicht und hergestellt in einem wirtschaftlichen Fertigungsverfahren gleichermassen gefragt sind.


    Erste verheissungsvolle Kundenkontakte

    Mit potenziellen Kunden konnten wir bereits erste Prototypen entwickeln, wobei die bisherigen Ergebnisse und Erfahrungen als positiv bewertet werden können. Alle Beteiligten sind sich jedoch darüber bewusst, dass noch einige weitere Schritte zu gehen sind, sowohl auf technischer als auch kommerzieller Ebene: Bis zum Start einer allfälligen Serienproduktion muss die teilespezifische Reproduzierbarkeit vollständig gewährleistet und Parameter bezüglich Masshaltigkeit und Qualitätsanforderungen nachweislich eingehalten werden können. Gleichzeitig sind wir auf gewisse Stückzahlen angewiesen, um die Wirtschaftlichkeit teilespezifischer Produktionsprozesse sichern zu können.

    Die Entwicklung eines geeigneten Produktionsprozesses ist eine klar zukunftsgerichtete Investition. So beanspruchen solche Entwicklungsprojekte beispielsweise in der Automobilindustrie durchschnittlich 5 bis 7 Jahre bis zur Serienfertigung. Zeit, welche genutzt werden soll, um unser Know-How in den Bereichen Werkstoff- und Verfahrenstechnologie gewinnbringend einsetzen zu können und unsere Prozesse und Strukturen den neuen Herausforderungen anzupassen.


    Ausschnitt Turboladergehäuse

    03.09.2013Rapid Prototyping im 3D-Druckverfahren

    Dank des neuen 3D-Druckverfahrens sind wir in der Lage, unseren Kunden innovative Möglichkeiten zu bieten: anhand dreidimensionaler CAD-Daten können wir innert kürzester Zeit Sandformen und -kerne für erste Prototypen, einzelne Ersatzteile oder komplexe Serienteile fertigen. Neben verkürzter Entwicklungszeit und wegfallenden Modellkosten, profitieren unsere Kunden auch von einer Erhöhung der konstruktiven Gestaltung.

    Lassen Sie sich vom innovativen 3D-Druckverfahren überzeugen:
    Film 3D-Druckverfahren

    19.07.2013Erfolgreiche HPQ-Zertifizierung der Deutschen Bahn AG

    Die Wolfensberger AG wurde im Juli 2013 erfolgreich für die Herstellerbezogene Produktqualifikation (HPQ) der Deutschen Bahn AG für den Geltungsbereich Stahlerzeugnisse nach EN 10293, Wärmebehandlung und zerspanende Bearbeitung zertifiziert.

    Ziel der Herstellerbezogenen Produktqualifikation ist es sicherzustellen, dass nur Hersteller sicherheitsrelevanter Produkte an die Deutsche Bahn AG liefern (direkt oder indirekt), welche in der Lage sind, die Anforderungen an Sicherheit, Zuverlässigkeit und Prozessfähigkeit zu gewährleisten.

    Die erfolgreiche Zertifizierung ermöglicht es der Wolfensberger AG, Kunden des Schienenfahrzeugbaus zu beliefern, welche wiederum Schienenfahrzeuge für den Einsatz in Deutschland fertigen.

    Die vorläufige Geltungsdauer der HPQ beträgt drei Jahre und kann einmalig um weitere drei Jahre verlängert werden, sofern sich in der Zwischenzeit die Voraussetzungen nicht verändert haben und keine qualitativen Probleme bei Produkten nachgewiesen wurden.

    05.03.2013Zertifizierung nach DIN EN 15085, CL1

    Im Januar 2013 konnte unsere Abteilung Schweisstechnik nach DIN EN 15085 mit dem höchsten Zertifizierungslevel CL1 (Certification Level 1) erfolgreich zertifiziert werden.

    Die DIN EN 15085 (Bahnanwendungen – Schweissen von Schienenfahrzeugen) ist in fünf Teile untergliedert und umfasst sämtliche Richtlinien und Vorgaben, die Schweissarbeiten an Schienenfahrzeugen erfordern.

    Jeder Betrieb, der Bauteile oder Komponenten für Schienenfahrzeuge entwickelt, konstruiert und schweisst muss in einem Zertifizierungsverfahren die erforderlichen technischen Fähigkeiten und Kenntnisse, sowie die erforderliche personelle Besetzung und Organisation nachweisen. Dabei geht es hauptsächlich um Planung, Fertigung und Prüfung von Schweissnähten an sicherheitsrelevanten Bauteilen eines Zugfahrzeuges. Das Zertifizierungslevel ist in vier Stufen unterteilt (CL1 - CL4), wobei CL1 dem höchsten Level entspricht. In Anhängigkeit vom Zertifizierungslevel dürfen entsprechende Schweissarbeiten mit festgelegtem Sicherheitsbedürfnis und Beanspruchungszustand der Komponenten geschweisst werden. Darüber hinaus legt das Zertifizierungslevel die Erlaubnis und Fähigkeit eines Schweissbetriebes fest, Schweissnähte mit entsprechender geforderten Gütestüfe (CPA-CPD, Class of Performance A-D) zu fertigen, zu prüfen und an Schienenfahrzeughersteller zu vertreiben.

    Mit der von uns erlangten höchsten Zertifizierungsstufe CL1 darf die Wolfensberger AG Schweissnähte mit höchsten Anforderungen ausführen. Die Erlangung des Zertifikates ist für die Herstellung von Schienenfahrzeugteilen für die Wolfensberger AG von höchster Wichtigkeit. Mit dieser zusätzlichen Qualifikation werden unsere Aktivitäten als Hersteller und Lieferant von Schienenfahrzeugteilen untermauert und weiter ausgebaut.

    07.11.2012Guss-Prototypen-Herstellung

    Mit Rapid-Prototyping schnell und effizient Erstmuster herstellen!
     
    Obwohl eine 3D-Darstellung eines Gussteils in der Entwicklungsphase bereits aussagekräftige Anhaltspunkte gibt, bietet eine (oder mehrere) physisch vorliegende Version(en) eines zu entwickelnden Bauteiles wesentliche Vorteile. Kann sie doch bereits serientauglich, beispielsweise für Belastungs- und Einbautests, bei Feldversuchen eingesetzte werden.

    Ohne vorgängig teure Modelleinrichtungen herstellen zu müssen, kann Wolfensberger ab aufbereiteten, vom Kunden zur Verfügung gestellten, 3D-Daten in relativ kurzer Durchlaufzeit Sandformen herstellen, welche für die Produktion von komplexen Gussteilen im Stahlguss oder legierten Gusseisen verwendet werden.

    Auch in der Kleinserien-Produktion kann diese Methode eingesetzt werden. Damit können zum Beispiel teure Kernkästen eliminiert sowie strömungskritische Partien feinsäuberlich ohne Formtrennung und Formversatz abgebildet werden.

    Ein Beispiel aus dutzenden von Anwendungsmöglichkeiten:



    Bildlegende:
    Ein Monoblock-Kern (im Schichtbauverfahren, ohne Kernkasten, aus einem Stück gefertigt) welcher das komplexe Innenleben eines Francislaufrades abbildet. Der grosse Vorteil ist, dass mit dieser Methode kein Kernversatz auftreten kann, d.h. der Wegfall von 13 einzelnen Kernsegmenten wirkt sich positiv auf die Bauteilgenauigkeit aus. Im Weiteren werden die schwer zugänglichen Innenkonturen fein säuberlich und mit einer exzellenten Oberflächenqualität abgebildet.

    Haben wir Ihr Interesse geweckt? Kontaktieren Sie uns, wir stehen Ihnen mit unserem Know-how gerne zur Verfügung.

    07.11.2012Investition in die Qualitätssicherung - Neues Laserscanner-Messgerät

    Ein neues Messgerät bietet der Qualitätskontrolle zusätzliche Möglichkeiten, die Einhaltung der Qualitätsspezifikationen effizient zu überprüfen.
     
    Zum Messen einer geometrischen Form werden heute in der Messtechnik vorwiegend zwei Verfahren angewandt – taktiles (berührendes) und scannendes (berührungsloses) Messen.

    Während die Erweiterung im taktilen Bereich vor einigen Jahren (CNC-Messmaschine) erfolgte, wurde nun eine sinnvolle Ergänzung mit dem Laserscanner-System FARO vorgenommen. Das neue Messverfahren wird vor allem bei Freiformflächen wie bei Schaufeln, Peltonrädern, aber auch fürs Kopieren von vorhandenen Gussteilen oder Modellen eingesetzt.

    Die Oberflächen werden nicht punktweise abgetastet (taktil), sondern ganzheitlich erfasst (gescannt). Während das berührende Antasten jedes Messpunktes viel Zeit erfordert, ist eine Fläche mit dem Laserscanner in wenigen Sekunden vollumfänglich erfasst. Dabei verblüfft auch die zu erreichende Genauigkeit von ± 0,05 mm. Die Messdaten können direkt mit den vorhandenen CAD-Daten abgeglichen und allfällige Abweichungen damit erkannt werden.

    Auf die Besonderheit, dass Messungen an Aussenkonturen (scannend) mit Innenkonturen (taktil) kombiniert werden können, wurde speziell geachtet.

    Dies ist für Teile mit funktionalen Innenkonturen (z.B. Pumpenlaufräder) wichtig, bei welchen die innen liegenden Flächen mittels Scannen nicht erfasst werden können.

    Für Erstmusterprüfungen, aber auch für Serienprüfungen von Peltonlaufrädern, Pumpenrädern, Bahnteilen etc. bedeutet die Anschaffung des neuen Messgerätes bezüglich Qualitätskontrolle einen weiteren Schritt nach vorne und unterstreicht unser Bestreben, unsere internationalen Kunden mit neuester Mess-Technologie bedienen zu können.
     

    16.07.2012CEO der Wolfensberger wird neuer GVS-Präsident

    An der diesjährigen Generalversammlung des Giessereiverbandes der Schweiz (GVS) wurde Herr Markus Schmidhauser, CEO der Wolfensberger AG, zum neuen Präsidenten gewählt. Während seiner dreijährigen Amtsdauer wird er, basierend auf der guten Vorarbeit seines Vorgängers, die Schwerpunkte auf die Ausbildung von Nachwuchskräften, den Mehrwert für die Mitgliedsfirmen, die engere Zusammenarbeit der Giessereien und die Imagewerbung für die Giessereiindustrie legen.

    10.07.2012Dünnwandinger Stahlguss: Wolfensberger AG startet Innovationsprojekt

    Im Rahmen eines KTI-Projektes setzt die Wolfensberger AG ihre konsequente Kundenausrichtung fort. Der steigenden Nachfrage nach dünnwandigem Stahlguss wird aktiv begegnet und in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Nordwestschweiz und der MAC GmbH Consulting and Engineering ein Entwicklungs-Projekt gestartet, welches die Innovationsstärke der Stahlgiesserei untermauert.

    Das sich über 30 Monate erstreckende Projekt beinhaltet sowohl die Evaluations- und Entwicklungsphase eines geeigneten Giessprozesses, als auch dessen betriebliche Umsetzung. Bei erfolgreichem Abschluss wird sich die Wolfensberger AG auf dem Markt noch stärker differenzieren können: Die Kombination der bereits vorhandenen Verfahrensvarianten (Sand- und Präzisionsguss) und die innovative Giesstechnologie wird es der Wolfensberger AG ermöglichen, sehr dünnwandige Stahlgussteile mit engen Masstoleranzen zu realisieren.

    Den Nachfrage-Trends in der Pumpenindustrie, bei Hochtemperaturanwendungen und in weiteren Bereichen des allgemeinen Maschinenbaus wird dadurch die nötige Aufmerksamkeit geschenkt, indem dank der innovativen Prozesstechnologie beispielsweise bisherige Schweiss- und Blechkonstruktionen durch präzise dünnwandige Stahlgussbauteile ersetzt werden können.

    12.04.2012Werkstoffe Ihren Bedürfnissen angepasst

    Damit Ihre spezifischen Anwendungsbedürfnisse bezüglich einer optimalen Werkstoffwahl erfüllt werden können, unterstützt Sie das Metallurgenteam von Wolfensberger in der Auswahl und gezielten Entwicklung von massgeschneiderten Werkstofflegierungen. So führt das Unternehmen für namhafte Kunden wie Daimler AG Deutschland und ABB Turbo Systems AG Schweiz auf der Basis von Kundenvorgaben zielgerichtete Werkstoffentwicklungen durch.

    Hier zwei aktuelle Beispiele aus der Praxis:
     
    1. Stickstofflegierte Stähle
     
    Durch die Zulegierung von Stickstoff in hochlegierte Stähle können Festigkeit und Korrosionsbeständigkeit gesteigert, sowie der Gehalt des kostenrelevanten Legierungselementes Nickel gesenkt werden.

    Seit 1999 bietet Wolfensberger AG als einer der Ersten die stickstofflegierten korrosionsbeständigen Stähle mit „Duplexgefüge“ in ihrem Lieferprogramm an. Dadurch konnte in den letzten Jahren das eigene Know-how ständig verbessert und aufgrund von Kundenbedürfnissen mehrere korrosionsbeständige Stähle entwickelt und in die Serienproduktion aufgenommen werden.

    2010 wurde ein bei Wolfensberger entwickelter Stickstoffstahl für den Grossturboladermarkt als Ersatz für eine Nickelbasislegierung freigegeben. Anstelle von 95% der teuren Legierungselementes Nickel, Chrom, Molybdän und Niob kommt die neue Legierung mit nur 32% dieser Elemente aus. Die Gefügebilder zeigen, dass die beiden Legierungen vergleichbare Mikrostrukturen aufweisen und somit das Anforderungsprofil der neuen Legierung erfüllt ist:



    2. Verschleissguss (auch Hartguss, Weissguss)
     
    Als Verschleissguss werden harte Eisen-Chrom-Molybdän-Legierungen mit einem Kohlenstoffgehalt zwischen 1,3% und 3,6% bezeichnet. Zur Auswahl stehen bei Wolfensberger AG mehr als ein Dutzend verschiedener Legierungen, welche das ganze Spektrum zwischen hoher Abrasions- und hoher Korrosionsbeständigkeit abdecken.

    Erwähnenswert an diesen Legierungen ist, dass sie sich nach einer speziellen Wärmebehandlung sehr gut bearbeiten lassen und sogar Gewindebohrungen bis M3 möglich sind. Nach der mechanischen Bearbeitung werden die Gussteile verzugsarm wieder gehärtet (bis auf 65 HRC).

    Aufgrund einer konsequenten Weiterentwicklung des Wärmebehandlungsprozesses ist Wolfensberger heute in der Lage, die meisten dieser Legierungen im Hause weichzuglühen, zu bearbeiten und wieder zu härten.

    Im Gegensatz zu oberflächengehärteten oder beschichteten Komponenten weisen Gussteile aus Verschleissguss dieselbe Härte über den gesamten Querschnitt auf. Dadurch sind höhere Standzeiten möglich, welche wiederum zu weniger Revisionsunterbrüchen und geringeren Ersatzteilkosten führen.



    Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl einer auf Ihre Bedürfnisse ausgerichteten «Verschleiss-Legierung» und passen sie gegebenenfalls dem spezifischen Anforderungsprofil an.

    Für ein weiterführendes Gespräch steht Ihnen Herr Dr. M. Borel,
    marc.borelwolfensberger.ch aus unserer metallurgischen Abteilung gerne zur Verfügung.

    Wolfensberger AG
    Bäretswilerstrasse 45
    CH-8494 Bauma

    15.09.2011Wolfensberger als Engineering-Partner

    Unsere technische Information Nr. 4, Massgeschneiderte Gusskonstruktionen, zeigt im Detail auf, wie mit einer aufs Wesentliche konzentrierten Gussteilegestaltung vorgegebene Bauteil- und Werkstoffanforderungen effiziente Gusslösungen erarbeitet werden.

    Doch schauen Sie selbst …
    Massgeschneiderte Gusskonstruktionen (Technische Informationen Nr. 4)

  • Ihr Partner für
    überzeugende Lösungen
    aus einem Guss.

    Als Engineering-Partner in Sachen Guss- und Werkstoffkompetenz arbeiten wir ab dem ersten Kontakt aktiv mit Ihnen zusammen.

    Unsere Spezialisten beraten Sie in allen Fragen bezüglich Giessverfahren, Werkstoffe und Bearbeitung. Zudem bieten wir kompetente Unterstützung bei individuellen Problemstellungen und entwickeln in Zusammenarbeit mit Ihnen neue und innovative Lösungen.

    Als Experten für Sandguss, Präzisionsguss Exacast® und Bearbeitung bieten wir Ihnen langjährige und bewährte Fachkompetenz.